Sprachkurse auch für Teilnehmer mit Migrationshintergrund

Wer schon einmal einen Sprachkurs besucht hat, der weiß, dass die Teilnehmer solcher Kurse wirklich sehr unterschiedlich sein können – genau so unterschiedlich, wie ihre Gründe dafür, einen solchen Kurs überhaupt zu besuchen. Immer häufiger treffen wir auch Deutsche mit Migrationshintergrund in Sprachkursen an. Wir haben einmal die Teilnehmer eines Französischkurses gefragt, wie zufrieden sie mit ihrem Kurs sind.

Benedikt, 34 Jahre: „Ich mag es, dass auch viele Menschen mit Migrationshintergrund den Kurs besuchen. Ali beispielsweise hat Verwandte in der Türkei. Er hat mir neulich nach dem Kurs ein wenig vom Tourismus dort erzählt und von den Gulets. Gulets, das sind dickbauchige Motorsegler aus der Türkei, die auch eine Touristenattraktion sind. Durch die Vielfalt unserer Gruppe lernen wir nicht nur etwas über Frankreich und seine Sitten und Bräuche, sondern auch über andere Länder. Das ist ein echter Gewinn!“

Alexandra, 21 Jahre: „Ich finde es toll, dass wir alle so unterschiedlich sind – sei es wegen unseres Alters oder wegen unserer Motivation, hier her zu kommen. Peter ist zum Beispiel hier, weil er sich unsterblich in eine Französin verliebt hat und ihr seine Liebe auf Französisch gestehen will – das ist ja so romantisch!“

Ali, 31 Jahre: „Ich habe schon gute Fortschritte im Kurs gemacht und komme gern. Auch freut mich, dass noch mehr Migranten hier sind. Vielleicht hilft uns das, das Vorurteil, das teilweise in den Köpfen der Deutschen vorherrscht, zu beseitigen. Ich meine das Vorurteil, dass viele Migranten sich nicht integrieren möchten. Hey, wir können schon Deutsch und jetzt lernen wir freiwillig noch eine Sprache – was wollt ihr noch?!“

Elisabeth, Kursleiterin, 51 Jahre: „Es ist toll, mit dieser Gruppe zu arbeiten. Sie helfen sich viel und es ist schön, dass neben dem Interesse für die französische Lebensart auch die Neugier auf die Sitten und Bräuche der anderen Staaten, die hier im Kurs vertreten sind, besteht!“